Hilfe zur Selbsthilfe Potsdam e.V. Hilfe zur Selbsthilfe Potsdam e.V.

0 33 201 / 50 37 50

Welcome refugees Freundschaft

Wir möchten die Basis zur Selbsthilfe schaffen

Durch die Beschaffung alltäglicher Dinge helfen wir Flüchtlingen und Asylbewerbern in der ersten Not.

Unsere Secondhand "Boutique" mit geordneten Kleiderständern, Bekleidungsregalen und einer Umkleidekabine sorg auf menschenwürdige Weise für eine Basisausstattung an Kleidung.

Wir überwinden Sprachbarrieren. Den Asylbewerbern wurde unmittelbar der Deutschunterricht aktiv von uns angeboten.

So wird seit Juli 2015 regelmäßig zwei Mal in der Woche, jeweils zwei Stunden, durch uns Deutsch von der niedrigsten Stufe an aufbauend vermittelt.

Durch zahlreiche Initiativen versuchen wir, die schrecklichen Erinnerungen aus der Zeit vor und während der Flucht ein wenig aus den Köpfen dieser Menschen herauszubekommen.

Wir möchten, dass sich diese Menschen wieder heimisch und sicher fühlen.

Die Entstehung des Vereines Hilfe zur Selbsthilfe e.V. aus Potsdam Gross Glienicke


Schneller als gedacht kam der Tag, an dem die ersten neuen Nachbarn mit ihrem Handgepäck vor der Tür standen und in banger Erwartung ihres neuen Zuhauses waren. Wasser, Toilettenartikel und auch die ersten Blumen für ein herzliches Willkommen haben den Bann des aufeinander Zugehens schnell brechen können.

Auch die Planung Deutschunterricht anzubieten wurde unmittelbar umgesetzt; zu einem Zeitpunkt, wo weder das Bleiberecht noch das Recht auf Deutschunterricht durch die öffentliche Hand feststand. Schon den ersten und den danach kommenden Asylbewerbern wurde der Deutschunterricht aktiv angeboten. So wurde seit Juli 2015 regelmäßig zwei Mal in der Woche durch uns Deutsch von der niedrigsten Stufe an aufbauend vermittelt.

Die Beobachtung wie sich andernorts Asylbewerber aus Müllsäcken, Kartons und Kisten in leicht entwürdigter Form an Kleiderspenden bedienten, weckte den Gedanken eine Secondhand-"Boutique" mit geordneten Kleiderständern, Bekleidungsregalen, einer Umkleidekabine etc. einzurichten.

Den Menschen wurde so die Gelegenheit geboten, etwas Passendes und Schickes und natürlich auch Notwendiges zu finden.

Dabei ist es schön mit anzusehen, mit welcher Freude diese Basisausstattung angenommen wird. Dem Credo unseres Vereins Hilfe zur Selbsthilfe kam sehr schnell zugute, dass unsere neuen Nachbarn gerne helfend eingreifen, um die Kleiderspenden zu sortieren, zu ordnen, aufzubügeln und sogar dort, wo ein Knopf fehlte, diesen flink zu ersetzen.

Mit diesem Erlebnis entstand der Gedanke für das nächste Frühjahr eine Fahrradwerkstatt einzurichten, in der die zahlreichen Fahrradspenden verkehrstüchtig hergerichtet und bei technischen Mängeln wieder flottgemacht werden können. Auch hier sollen Menschen mit technischer Grundausbildung oder Ambitionen an diese Arbeiten herangeführt werden, sodass sie diese in absehbarer Zeit selbstständig durchführen können.

Durch zahlreiche Initiativen versuchen wir außerdem, die schrecklichen Erinnerungen aus der Zeit vor und während der Flucht ein wenig aus den Köpfen dieser Menschen herauszubekommen. So war es für uns ein willkommener Anlass zu dem alljährlich stattfindenden Dorffest von Groß Glienicke Busse zu ordern, um unsere Gäste zum und vom Veranstaltungsort zu bringen und so eine der vielen Stufen der Integrationsmöglichkeiten zu begehen.